Unsere Jagdhunde in Not brauchen Ihre Unterstützung!

Die Pflegestelle – Sprungbrett in eine sichere Zukunft

Eine Pflegestelle ist ein Ort des Übergangs, sowohl für den Hund als auch für die Menschen. Die Pflegestelle ist die Verzahnung von Vergangenheit und Zukunft: Sie ist für den Hund der Ort, der von seiner Vergangenheit in der Tierauffangstation zu seinem zukünftigen Leben in einer Familie führt. Sie ist der Ort, der den Hund aus der Masse hervortreten lässt und ihn als Individuum mit seiner einzigartigen Persönlichkeit wahrnimmt. Die Pflegestelle ist Schonraum und Sprungbrett zugleich; sie lässt das Tier ankommen, gibt Ruhe und Sicherheit, während sie gleichzeitig den Vierbeiner auf sein neues Leben vorbereitet.

Aber auch für die Menschen ist es eine Zeit des Übergangs, eine endliche Zeit. Eine Pflegestelle erfüllt die gleichen Voraussetzungen wie eine Endstelle mit einem wichtigen Unterschied: sie nimmt den Hund vorübergehend in ihren Alltag auf und lernt ihren Schützling und seine Bedürfnisse in dieser Zeit gut kennen und trägt somit maßgeblich dazu bei, dass am Ende der Pflegschaft ein wunderbarer Jagdhund an seine Menschen übergeben werden kann. Pflegefamilie zu sein, heißt, ein lachendes und ein weinendes Auge zu haben.

Überlegungen für Interessierte

Können Sie sich vorstellen, uns dabei dabei behilflich zu sein,
• eine Starthilfe für einen Second-Hand-Hund zu sein?
• einem Tierschutzhund Sicherheit, Ruhe, Geborgenheit und einen Platz zu schaffen, wo er sein wahres Ich zeigen darf?
• einen Hund individuell kennen zu lernen und uns dabei zu unterstützen – seiner Persönlichkeit und seinen Bedürfnissen entsprechend – seine passende Familie zu finden?

Wenn Sie nur eine dieser Fragen mit einem Ja beantwortet haben, dann lesen Sie bitte weiter, denn die folgenden Absätze beschreiben unsere Vorstellungen einer Zusammenarbeit mit Ihnen als Pflegestelle.

Anforderungen und Kosten

Mit der Pflege eines Tieres übernehmen Sie eine ernsthafte Verantwortung, so dass wir von all unseren Pflegestellen Zuverlässigkeit, Seriosität und Aufrichtigkeit erwarten.

Wie wir uns auf Sie, dürfen Sie sich auch auf uns verlassen: Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, unterstützen Sie bei all Ihren Fragen und sollten einmal unerwartete Probleme auftreten, lassen wir Sie nicht alleine – versprochen!

Der Schützling bleibt bis zur Übernahme durch eine Endstelle ein Hund unseres Vereins. Wir tragen damit die Kosten wie Haftpflichtversicherung und nach Absprache notwendige tierärztliche Behandlungen und gegebenenfalls auch Spezialfutter. Natürlich freuen wir uns auch hier über die eine oder andere kleine Entlastung unseres Vereinskontos und stellen bei Bedarf gerne Spendenquittungen aus.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie die Aufgabe einer Pflegestelle längerfristiger übernehmen können oder nicht sicher sind, ob das das Richtige für Sie ist, können Sie gerne auch einmalig Pflegestelle werden und die Aufgabe zunächst einmal testen.

Sie können sich eine Zusammenarbeit mit uns vorstellen?

Wir freuen uns sehr, dass Sie uns als Pflegestelle unterstützen möchten. Wir möchten Sie bitten, uns im Vorfeld die Pflegestellenbewerbung auszufüllen. Damit können wir uns im Vorfeld ein Bild machen und uns auf das Gespräch mit Ihnen besser vorbereiten. Nach Eingang Ihrer Pflegestellenbewerbung setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung. Ihre Daten werden dabei selbstverständlich vertraulich behandelt!

Hier geht es zur Pflegestellenbewerbung.

Sie möchten uns als Sprungbrett für unsere Schützlinge unterstützen? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Herzlichst,
Ihre Christiane Tommek
Vorstand, Ansprechpartnerin für Pflegestellen

Unsere Hände sollen helfen, weil …

…uns immer wieder ganz besonders die älteren Tierschutzhunde überraschen. Auch in hohem Alter sind sie wundervolle Familienhunde, die sich problemlos in unser Rudel eingliedern. Nicht selten entdecken sie auch noch einmal ihre jagdliche Passion.
Es ist ein schönes Erlebnis, wenn wir für einen Senior ein liebevolles Zuhause für seinen Lebensabend finden und besonders stolz sind wir, wenn aus einem jungen Jäger und einem älteren, erfahrenen Jagdhund ein erfolgreiches Team wird!

– Simone & Mattes –
(Jagdschein gem. § 15 BJagdG)

Unsere Hände sollen helfen, weil …

… wir seit 2007 bereits Pflegestelle für Jagdhunde sind, erst hauptsächlich für Vizslas mittlerweile auch für DD und Dackel. Mit großer Begeisterung erleben wir jedes Mal wie toll sich diese TS-Hunde entwickeln. Wir möchten noch vielen dieser Hunde die Chance geben eine neue Familie zu finden und ein hundewürdiges Leben zu führen.

– Tine & Jürgen –

Meine Hände sollen helfen, weil …

… es ein wunderbares Gefühl ist zu sehen, wie toll sich ein Pflegehund entwickeln kann und wie bereichernd diese Zeit auch für mein bestehendes Rudel ist. Wenn die neue Familie gefunden ist, hat man einen guten Teil zu neuem Glück beigetragen!

– Elke –